Bürotipps

Die vielen Vorteile des Frühaufstehens

0

Aus alt mach neu – Bürotipps wird zu NineToFive. Lies hier die Klassiker unseres alten Blogs im neuen Design. Klick dich durch unterhaltsame Artikel und informiere dich über die neuesten Facts rund um den Büroalltag. Alle Bürotipps Artikel →

In letzter Zeit hört man häufig vom Frühaufstehen als DIE Art sein Leben zu ändern, erfolgreich und leistungsfähig zu sein und den Alltag besser zu bewältigen. Allerdings muss man fairerweise sagen, dass diese Vorteile nicht für jeden zutreffen. Wer Nachteule ist, der bleibt dies in der Regel auch und sollte sich dementsprechend nicht zum Frühaufsteher kasteien. Wer allerdings unzufrieden ist, mit dem ewig langen Durch-die-Nacht-wundern und dem Groggy-sein-am-Mittag-nach-dem-Aufstehen, der sollte sich vielleicht an diesen Vorteilen, die ein früherer Start in den Tag mit sich bringen, hinreißen lassen, seinen Lebensstil zu ändern:

Mehr Ruhe nach dem Aufstehen

Morgens, wenn es noch nicht ganz hell ist und die Straßen meist noch frei von Verkehr und Trubel, kann man wunderbar entspannt mit einem Kaffee in den Tag starten. Alle schlafen noch, das Haus ist ruhig und nur ein paar Vögel zwitschern leise durch das geöffnete Fenster. Ein Traum 🙂

Mehr Konzentration, mehr Leistung, sprudelnde Ideen

Viele Menschen haben früh morgens Ihren Leistungspeak: Sie sind maximal aktiv, aufgeladen wie ein voller Akku und frisch im Kopf. In den frühen Morgenstunden ist dann die beste Zeit, um sich wichtigen Aufgaben zu widmen, kreativ zu sein und Sport zu treiben. Alles sprudelt nur so aus einem heraus. Bei vielen sinkt die Leistungskurve im Laufe des Tages. Am Morgen lässt sich allerdings sehr gut mit dem Leistungshoch arbeiten. Unliebsame Aufgaben, die am Nachmittag nur schwer von der Hand gehen, werden morgens mit Leichtigkeit geschafft. Einfacher ist es nie, seinen Aufgaben nachzugehen!

Den neuen Tag begrüßen

Wer früh genug aufsteht, kann sich über einen schönen Sonnenaufgang freuen und hat meist auch Zeit dieses schöne Naturspektakel zu genießen. Es ist einfach ein Unterschied, ob ich zusammengekauert eine Stunde im Halbschlaf verbringe, um dann in Hektik und total knülle instant aus dem Haus zu stürzen, oder in Ruhe und die eigenen Gedanken sammelnd, Kaffee trinkend den Tag begrüße, während Vogelgezwitscher und Sonnenaufgang ihr Übriges tun.

Sich etwas Gutes tun

Entweder Sie frühstücken ausgiebig, oder Sie machen ein auspowerndes oder entspannendes Training, bevor Sie Ihren Tag beginnen. Wie häufig ist man nach der Arbeit schlicht  zu fertig und verkriecht sich lieber auf der Couch, anstatt zum Training zu gehen? Da bietet sich eine frische Trainings-Session am frühen Morgen an. So hat man am Nachmittag Zeit, seinem Nachmittagstief-Rumlümmeln zu frönen. Auch ein ausgedehntes Bad oder eine Yoga-Stunde können dem anstehenden Tag und seinen Aufgaben einen hohen Mehrwert bieten.

Endlich nicht mehr zu spät kommen

Wer jeden Morgen den gleichen, elend in die Länge gezogenen Kampf mit der Schlummertaste austrägt, hat zumeist ein Zeitmanagement Problem: Statt sich dem Tag zu stellen, schlummert man sich (“Nur noch 5 Minuten”) in seine Traumwelt zurück, ohne wirklichen Nutzen (der Schlaf ist dann eh nur noch flach und wenig erholsam). Quält man sich dann gezwungenermaßen endlich aus dem Bett, bleiben durch dreistes Ausreizen des Zeitpuffers meist nur noch wenige Minuten, bis man spätestens losjagen muss. Dann geht der Stress los: Ein Socken fehlt, der Tee muss noch umgefüllt werden, der wichtige USB Stick für die Präsentation ist weg und der Kaffee landet auf dem (einzig) noch brauchbaren Pullover. Allein das Lesen (und auch das Schreiben) dieses Worst-Case-Scenarios versetzt einen in Stress. Wer 1-2 Stunden früher aufsteht, dem kann all das nichts anhaben.

Die Zeit sinnvoll nutzen

Wer früher aufsteht, kann seine Zeit sinnvoll nutzen.Tun Sie das auch! Statt also Facebook und unzählige Blogs durchzuscrollen, beschäftigen Sie sich mit wirklich wichtigen Dingen und seien Sie produktiv! Vormittags schon alle To-Do-Listen erledigt zu haben, ist eine enorme Entlastung für den weiteren Tag (der sich morgens übrigens sehr gut planen lässt) und Sie können viel entspannter Ihrer Arbeit nachgehen.

Wie geht früher aufstehen?

Wer jetzt überzeugt wurde, den Morgen entspannt und produktiv zu verbringen, aber noch nicht sicher weiß, wie, sollte folgendes beachten:

  • Gehen Sie früher schlafen. Klappt dies am Anfang noch nicht, dann machen Sie es einfach anders herum. Zwingen Sie sich, einen Morgen richtig früh aufzustehen und schon sind Sie abends totmüde und schlafen garantiert ein.
  • Tasten Sie sich vielleicht ersteinmal langsam heran und stehen nur eine halbe Stunde früher auf als gewöhnlich.
  • Geben Sie sich ein Ziel oder belohnen Sie sich direkt nach dem Aufstehen: Mit einem leckeres Frühstück mit Ihrem Lieblingszeug (Müsli, Erdnussbutter, Käsebrot…), dem Lesen eines Buchs, einem Spaziergang… So freuen Sie sich euch abends schon auf den nächsten Morgen.
  • Keine Schlummeroption! Stehen Sie direkt nach dem Klingeln des Weckers auf (der besser weit weg vom Bett steht) und ignorieren Sie das Mimimi Ihres verschlafenen Geistes! Einfach aufstehen und sofort ins Bad wuseln hilft ungemein, um schnell frisch und aktiv zu werden.
Anne-Marie Schiede
Haben Sie Anregungen oder Fragen zum Artikel? Haben Sie etwas für Ihren eigenen Büroalltag mitnehmen können? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar.

    Der Bürostuhl – Warum sich eine Investition lohnt

    Nächster Artikel

    Das könnte dich auch interessieren

    10 lustige Tweets aus dem Büro

    Büros sind Klassenzimmern gar nicht mal so unähnlich. Manchmal glaube ich, dass der einzige Unterschied darin liegt, dass man bezahlt wird um im ...

    Kommentare

    Artikel kommentieren

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.