Allgemein

Büroeinrichtung: Nicht nur das Nötigste muss sein!

0

Ein Büro ideal zu gestalten ist gar nicht so einfach. Natürlich, jeder kennt die Basics der Büroeinrichtung: Schreibtisch, Bürostuhl, PC, ein Regal. Diese Grundlagen sind mehr oder weniger unmöglich zu vergessen, denn ohne sie ist auch die Arbeit mehr oder weniger unmöglich. Es gibt daneben jedoch noch eine ganze Menge Gegenstände, die vielleicht nicht essentiell, aber eine Anschaffung trotzdem unbedingt wert sind. Deine Einrichtung muss nicht auf dem Minimum steckenbleiben, das dir gerade so erlaubt, deinen Job zu erledigen. Du verbringst schließlich viel Zeit an deinem Arbeitsplatz. Dass du dich so wohl wie möglich fühlst, ist für Körper und Geist unerlässlich. Deshalb schauen wir uns heute einige Beispiele für Bürozubehör an, den du vielleicht nicht brauchst wie die Luft zum Atmen, aber doch mindestens so sehr wie bequeme Schuhe oder warmes Wasser!

Um gesund und gut zu arbeiten reichen Tisch und Stuhl nicht

Die Maus mal anders

Sie ist die treue Begleiterin aller Büroangestellten: die Maus. Wir klicken und klicken intuitiv auf ihr herum und sie huscht so schnell auf unserem Schreibtisch herum, wie das Tierchen, das ihr ihren Namen gab. Oft nehmen wir sie gar nicht so richtig wahr. Dabei gehört die richtige Maus auf jeden Fall mit zur ergonomischen Büroeinrichtung. Denn die klassischen, flachen und runden Modelle, die dir wahrscheinlich sofort eingefallen sind, sorgen für eine unnatürliche Haltung des Armes und der Hand. Das kann Gelenkbeschwerden, Verspannungen und steife Finger verursachen. Im Büroalltag wird das schnell zu einer Belastung. Mittlerweile gibt es jedoch zum Glück eine Alternative: ergonomische Mäuse. Die sind so geformt, dass dein Arm und deine Finger in einer gesünderen Position liegen und verschaffen den körperlichen Beschwerden Abhilfe. Die Anschaffung einer ergonomische Maus lohnt sich also unbedingt, um deine Gesundheit zu fördern und die Arbeit angenehmer zu machen.

Die ergonomische Maus ist für dein Wohlbefinden auf jeden Fall förderlich

Leg´ die Füße hoch

Vielleicht fühlt es sich erstmal nicht so an, aber Sitzen ist anstrengend! Spätestens nach ein paar Stunden auf einem falsch eingestellten Bürostuhl macht sich das deutlich bemerkbar. Langfristig verursacht es Rückenschmerzen und geschwollene Beine, da nützt auch alles Recken und Strecken nichts. Besonders wenn du etwas kleiner bist oder deinen Bürotisch oder -stuhl nicht verstellen kannst, wird es schnell schwierig, eine gute Sitzposition zu finden. Kein Grund, deinen Körper aufzugeben: Eine Fußstütze hilft! Die kann die Stellung deiner Beine verändern und so insgesamt für eine gesündere Haltung sorgen. Fußstützen mit Wipp- oder Massagefunktion verbessern außerdem die Durchblutung an Beinen und Füßen und haben einen unbestreitbaren Wohlfühleffekt. Die Fußstütze ist insgesamt allerdings nur sinnvoll, wenn du keinen ergonomischen Schreibtisch oder Stuhl besitzt, mit denen du für eine gute Sitzhaltung sorgen könntest.

Mache das Sitzen nicht anstrengender als es sein muss

Ein Aktenvernichter lohnt sich

Im Büro fällt Papiermüll an, das wissen wir alle. Wenn du diesen normalerweise einfach in der Hand zerknüllst und dann im Papierkorb versenkst, solltest du darüber nachdenken, ob sich nicht die Anschaffung eines Aktenvernichters lohnt. Der kann sich zum Beispiel auch im Homeoffice als sehr nützlich erweisen. Denn zum einen enthalten die Papiere, die da gut lesbar im Müll landen, möglicherweise sensible Daten. Im unwahrscheinlichen Fall, dass diese von jemandem missbraucht werden, wäre der Kauf eines Aktenvernichters auf jeden Fall weniger Aufwand gewesen als die Begrenzung der dadurch entstandenen Schäden. Wenn es sich um personenbezogene Daten handelt bist du sogar dazu verpflichtet, diese unleserlich zu machen. Sonst drohen dir unter Umständen Bußgelder. Zum anderen nimmt geschreddertes Papier sehr viel weniger Platz in Anspruch als zusammengeknüllte Blätter. Wenn du also viel wegschmeißen musst und dein Abfalleimer andauernd überquillt, lohnt sich ein Aktenvernichter.

Vorsichtiger Umgang mit Daten ist ein Muss

Die Luft muss rein sein

Luftqualität ist heutzutage ein großes Thema. Aber nicht nur in Innenstädten, sondern auch in Innenräumen solltest du die Auswirkungen guter Luft nicht unterschätzen. Wenn dein Büro in Straßennähe oder im Industriegebiet liegt, können beim Lüften schnell eine Menge Feinstaub und andere schädliche Stoffe durchs Fenster wehen. Und in einem Büro, in dem mehrere Menschen auf enger Fläche zusammenarbeiten, kommen zu den Schadstoffen noch allerlei Krankheitserreger und Viren hinzu, die von Mitarbeiter zu Mitarbeiterin fliegen. Vor allem in der immer noch anhaltenden Corona-Pandemie ist dieses Problem aktueller denn je. Luftreiniger säubern die Luft von all dem oben genannten – und haben so auf verschiedenen Ebenen einen positiven Effekt auf deine Gesundheit. Auch Allergiker können von der gereinigten Luft profitieren, wenn die Pollen fliegen. Wenn du also selbst zu den Menschen gehörst, die in Frühjahr und Sommer schniefend mit geschwollenen Augen ihr Dasein erleiden, ist ein Luftreiniger eine passende Ergänzung für deine Büroeinrichtung.

Auch gegen Allergien hilft ein Luftreiniger

Keine falsche Scheu bei der Büroeinrichtung

Du siehst also, dass es sinnvoll ist, sich nicht nur auf das Nötigste zu beschränken. Denn auch wenn die Arbeit dann vielleicht möglich ist, angenehm und gesund wird sie erst, wenn noch einige andere Faktoren erfüllt sind. Und besonders für deine Gesundheit ist die ein oder andere Investition dann doch eine Überlegung wert, findest du nicht? Alle Artikel findest du bei Interesse natürlich auch in unserem Shop.

Büro der Superlative: 5 der besten Rekorde rund ums Büro

Vorheriger Artikel

Kalender im Büro: Meister der Alltagsplanung

Nächster Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.