Allgemein

Sommer im Büro: Arbeiten, wenn die Hitzewelle heranrollt

0

Langsam ist es soweit: Der Sommer macht sich endlich bemerkbar. Die Tage werden länger, die Hosen kürzer und die Getränke kälter. Wenn die Temperaturen an die 30°C und höher steigen, würden die meisten von uns wohl am liebsten den Tag mit einem Kopfsprung in den Pool beginnen und erst einmal eine ganze Weile lang nicht mehr auftauchen. Zwischen Eiswürfeln, der verzweifelten Suche nach Schatten und totaler Hitzeträgheit scheint eines manchmal beinahe unmöglich: Arbeiten. Doch das müssen wir leider auch noch, wenn die Sonne uns alle Energie raubt. Und du kannst auch im Sommer in einem Büro ohne den Luxus einer Klimaanlage fokussiert bleiben! Man muss nur wissen wie…

Trinken, trinken, trinken

Damit unser Körper leistungsfähig bleibt, muss er mit ausreichend Flüssigkeit versorgt sein. Und besonders an heißen Tagen verlieren wir die oft schneller, als wir sie wieder zuführen. Außerdem ist im Schweiß nicht nur Wasser enthalten: Auch eine Menge Mineralien verabschieden sich durch die Haut von uns. Das führt zu Müdigkeit, Kopfschmerzen und Krämpfen.

Deswegen solltest du bei warmen Temperaturen auf der Arbeit darauf achten, dass du immer etwas zu trinken griffbereit hast. Im Sommer können das auch gerne Saftschorlen und Tees sein, die dem Organismus ein paar durch das Schwitzen verlorene Stoffe zurückgeben. Auf Softdrinks solltest du verzichten, da diese Zucker und Kalorien enthalten und oft noch mehr Durst erzeugen.

Im Sommer ist genügend Flüssigkeit besonders wichtig

Übrigens: Wenn du es unangenehm findest, so viel zu trinken und Tee und Wasser nicht mehr sehen kannst, kann es dir helfen, Obst und Gemüse mit zur Arbeit zu nehmen. Gekühlte Gurken, Paprika oder Wassermelone enthalten nicht nur viel Flüssigkeit, sondern kühlen auch angenehm und schmecken gut.

Abkühlen, aber richtig

Tisch- oder Handventilatoren sind ein beliebter Begleiter im Sommer. Und tatsächlich ist die frische Brise, die die kleinen Geräte erzeugen, angenehm auf der Haut und sorgt für Kühlung. Trotzdem solltest du aufpassen: Wenn du den Ventilator direkt auf deinen Kopf richtest oder zu dicht an deinem Körper aufstellst, holst du dir schnell einen Zug, besonders wenn du verschwitzt bist.

Ein weiterer Trick um für Erfrischung zu sorgen ist ein altes Hausmittel: Spüle deine Unterarme bis zum Ellbogen für ein oder zwei Minuten mit kühlem Wasser ab. Das ist während jeder Toilettenpause möglich und wirkt bei Hitze Wunder.

Kaltes Wasser kühlt nicht nur im Pool ab

Sommer im Büro: Der Umgang mit dem Dresscode

Es ist eine große Frage des Sommers: Wie ziehe ich mich so an, dass ich noch arbeitsgerecht gekleidet bin und trotzdem nicht am Hitzschlag sterbe? In der Freizeit sind die ersten Antworten auf eine Hitzewelle oft leichtere Stoffe und mehr Haut. Büroangestellte stehen an einem warmen Morgen manchmal ratlos vor dem Kleiderschrank. Um die angemessene Kleidung für heiße Tage zu finden, solltest du auf diese Dinge achten:

Branche und Betrieb

Das Wichtigste ist, dass du dich deinem Arbeitsplatz anpasst: In einer Bank oder einem großen Unternehmen ist der Dresscode oft strenger als etwa in einem kleinen familiären Betrieb. Miniröcke, schulterfreie Tops, Flip Flops und Hawaiihemden sind aber auch hier fast immer etwas zu sommerlich.

Grundsätzlich sind sehr strenge Regeln seltener geworden. Wenn du jedoch einem sehr eng gefassten Dresscode folgen musst und diesen in der Hitze wirklich unerträglich findest, kannst du dich an deine Vorgesetzten wenden und mit diesen besprechen, ob die Regeln unter den besonderen Umständen etwas gelockert werden können.

Das Freibad-Outfit ist auch im Sommer nicht angebracht

Direkter Kundenkontakt?

Arbeitest du mit direktem Kontakt zu Kunden? Dann kannst du dir bezüglich deiner Kleidung vermutlich weniger erlauben, als Kollegen und Kolleginnen, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen und dabei nur Mitarbeitenden begegnen. Denn natürlich wirkt deine Kleidung professioneller, wenn sie nicht nach Urlaub schreit. Gegenüber Kunden repräsentierst du den Betrieb und solltest deshalb immer darauf achten, seriös zu wirken.

Die richtige Kleidung, um Hitze erträglich zu machen

Nicht nur die äußeren Werte zählen. Die richtigen Materialien und Schnitte helfen dabei, den Sommer im Büro zu überstehen. Wenn die Kleidung nicht zu kurz sein darf, solltest du einen weiteren, luftigeren Schnitt wählen, da ein enges Shirt schnell vollgeschwitzt an dir klebt. Auch der Stoff spielt eine wichtige Rolle: Baumwolle und Leinen sind bei Hitze empfehlenswert. Sie sind atmungsaktiver als Polyester, was sich nicht nur angenehm anfühlt, sondern auch starkes Schwitzen vorbeugen kann.

Schweißflecken adé

Schweiß ist ein unangenehmes Problem, mit dem im Sommer viele zu kämpfen haben. Der Körper arbeitet hart, um seine Temperatur zu regulieren – und schwitzt dabei ordentlich. Zuerst einmal ist das eine normale und gesunde Reaktion, die jedoch zu sichtbaren Spuren an der Kleidung führen kann.

Um das zu vermeiden, kannst du Babypuder unter deinen Achseln auftragen. Das kann helfen, sie trotz Schwitzen trocken zu halten, indem es die Schweißdrüsen verschließt und den Schweiß aufsaugt. Auch an den Füßen ist das Puder hilfreich: Hier verhindert es ebenfalls zu starkes Schwitzen und kann so auch vorbeugen, dass du dir Blasen läufst.

Schweißflecken sind ein unangenehmes Problem

Hitzefrei im Büro?

Übrigens: Hitzefrei gibt es für Arbeitnehmende leider nicht. Das ist Schülern und Schülerinnen vorbehalten. Die Arbeitgebenden sind jedoch dazu verpflichtet, die Temperatur im Sommer im Büro so zu regulieren, dass keine Gesundheitsrisiken für die Arbeitnehmenden entstehen. Deshalb gilt laut Arbeitsrecht ein Raum ab einer Lufttemperatur von 35°C nicht mehr als Arbeitsplatz geeignet, wenn keine Mittel zur Abkühlung zur Verfügung stehen.

Wenn du dich bei niedrigeren Temperaturen unwohl fühlst und Schwindel oder Übelkeit feststellst, solltest du unbedingt zum Arzt gehen!

Der Büro-Sommer: Gewusst wie

Der Sommer im Büro muss also nicht unerträglich sein, es bedarf nur ein wenig mehr Vorbereitung um auch bei Hitze cool zu bleiben. Besonders die richtige Kleidung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr sind sehr wichtig, und durch ein paar weitere kleine Tricks sorgst du dafür, dass du gut durch die Hitzewelle kommst!

Ernährung im Büro: Gesund im Nine-to-Five Alltag

Vorheriger Artikel

Gutes Zeitmanagement: Schluss mit Zeitdruck!

Nächster Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.