Allgemein

Die Zukunft des Büros: Wir wird unsere Arbeit aussehen?

0

Die Zukunft zu prophezeien gehört zu einem der liebsten Hobbies der Menschheit. Wir alle stellen tagtäglich Vermutungen an, was wohl in naher Zukunft passieren könnte, im Kleinen sowie im Großen, mal fröhlich optimistisch, mal murrend pessimistisch. Wahrsager und Kartenleger profitieren von der verlockenden Vorstellung, einen winzigen Ausblick in die Zukunft gewähren zu können, einen Sneak-Peak auf das, was das Leben noch bereithält.

Wie es bei dir privat weitergeht, können wir dir leider nicht mit gutem Gewissen voraussagen. Aber wir können dir immerhin einen kleinen Ausblick auf die Zukunft des Büros geben, und darauf, wie sich dein Arbeitsplatz in den nächsten Jahren und Jahrzehnten weiterentwickeln könnte. Das ist doch immerhin etwas, nicht wahr?

Die Zukunft des Büros

Zukunft Zuhause: Das Homeoffice

Das Homeoffice kennen wir schon. Und es wird uns wohl erhalten bleiben

Wir schreiben das Jahr 2035. Dein Auto fährt dich zur Arbeit, während du aus dem Fenster auf die Grünanlagen am Rande der Straße schaust. Du warst schon länger nicht mehr physisch im Firmensitz. Die meisten Tage verbringst du im Homeoffice, die Digitalisierung macht´s möglich. Das heimische Büro wird allen Angestellten zur Verfügung gestellt, samt Teilen der passenden Ausstattung. Nach der Corona-Pandemie haben die meisten Unternehmen begriffen, dass sich die Investition in ein vernünftiges Homeoffice-Equipment lohnt. Die Kommunikation mit deinen Mitarbeitenden findet normalerweise digital statt, doch heute bist du noch einmal in Person gefragt. Dein Arbeitsweg ist nicht weit, und nach wenigen Minuten betrittst du das Bürogebäude.

Kehren wir kurz in die Gegenwart zurück. Das Homeoffice wird in den nächsten Jahren vermutlich wirklich immer populärer werden. Durch die fortschreitende Digitalisierung können viele Menschen ihre Arbeit problemlos von überall aus erledigen, wo sie mit dem Internet verbunden sind, meistens Zuhause. Das ermöglicht mehr Flexibilität und eine individuellere Gestaltung des eigenen Arbeitsalltages. Die derzeitige Corona-Lage beschleunigt diese Entwicklung zusätzlich, indem sie viele Angestellte ins Homeoffice zwingt und die Nutzung von rein digitalem Austausch, zum Beispiel durch Videokonferenzen, antreibt. Doch das ist nicht die einzige Veränderung. Schauen wir doch nochmal, was dein 2035-Ich gerade so treibt…

Schon einmal etwas von Multi Space gehört?

Ein Multi Space Büro bietet verschiedenste Möglichkeiten

Kurz erinnerst du dich daran, wie solche Arbeitsplätze früher einmal aussahen. Du weißt noch gut, wie laut es in Großraumbüros war, das schreckliche Klackern der alten Tastaturen hallt wie ein verblasstes Echo in deinem Schädel nach. Und grau, es gab so viel grau… Graue Wände, graue Böden, graue Tische, graue Haare. Dein Gesicht verzieht sich. Die Dinge haben sich schnell verändert, denkst du, als du die offenen, hellen Räumlichkeiten betrittst. Die frühere Aufteilung in Schreibtischreihen und Einzelbüros ist schon lange verschwunden. Stattdessen siehst du einem geöffneten Raum entgegen, der eine Variation von zusammenpassenden Möbeln und Pflanzen beinhaltet. Es gibt Inseln zur Schreibtischarbeit, Sesselrunden für den Austausch mit Mitarbeitenden und natürlich Rückzugsräume für Einzelarbeit oder Meetings.

Was dein zukünftiges Ich dort vor sich sieht, nennt man Multi Space. Es geht dabei um die Auflösung klassischer Bürostrukturen durch eine Kombination aus offenen Flächen und geschlossenen Räumen. Jede Räumlichkeit hat eine eigene Funktion und kann flexibel genutzt werden. Das sorgt für mehr Selbstbestimmung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz. Eine Studie des Fraunhofer Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) hat ergeben, dass 54% der Teilnehmer im Multi Space Büro das Konzept der Zukunft sehen. Und was bringt die Zukunft sonst noch?

Kreativität und Bewegung

Bunte, moderne Einrichtung bringt den Kopf in Schwung

Du begrüßt deine Kollegen und Kolleginnen. Zwei von ihnen besprechen sich gerade auf den Lounge-Sesseln in der Mitte des Raumes, zwei sitzen an dem von Pflanzen umgebenen großen Besprechungstisch. Die Möbel sind harmonisch, aber trotzdem sehr abwechslungsreich zusammengestellt. Die Farben Blau, Weiß und Grün dominieren die Einrichtung, es sind die Farben des Firmenlogos. Die Identität des Unternehmens soll sichtbar sein. Du drehst den Kopf und durch ein Fenster winkt dir ein langjähriger Kollege zu, der gerade die Fitnessgeräte in seiner Pause nutzt, um sich ein bisschen Bewegung zu verschaffen. Du winkst zurück und lässt dich an einem blauen Tisch nieder.

Diese Entwicklung hängt eng mit dem Multi Space Konzept zusammen. Nicht nur verschiedene Räumlichkeiten für verschiedene Zwecke werden beliebter, sondern auch die abwechslungsreichere Gestaltung des Büros, um so für mehr Kreativität zu sorgen. Mehr Eindrücke von außen wirken inspirierend und bringen die Beschäftigten auf neue Ideen: Das ist der Gedanke hinter dem interessanteren Design. Bewegungsmöglichkeiten sollen die Gesundheit der Mitarbeitenden fördern, was auch für weniger Fehltage sorgt. Ein Musterbeispiel für ein solches Büro ist das Jägermeister-Headquarter in Wolfenbüttel. Hier sieht es teilweise kaum noch aus wie am Arbeitsplatz, sondern wie in einer Kreuzung aus Bar, Büro und Wohnzimmer. Das Jägermeister-Logo ist an vielen Stellen in das Design integriert. Ob die Zukunft des Büros in jedem Unternehmen so firmenbewusst und abwechslungsreich aussieht, ist fragwürdig, aber der Trend ist trotzdem erkennbar.

Ist die Zukunft des Büros automatisiert?

Roboter als Zukunft der Büroarbeit.

Du überlegst einen Moment, bevor du mit deiner Arbeit beginnst. Manchmal brauchst du noch eine Sekunde, um dich einzufinden, seit sich deine Aufgabenbereiche verändert haben. Viele Prozesse im Betrieb sind automatisiert worden, etwa die Verarbeitung von Rechnungen oder teilweise sogar der Kundenservice. Sie werden jetzt von Bots erledigt. Auch einige der Dinge, für die du zuständig warst, sind davon betroffen gewesen. Es war ungewohnt für dich, die Verantwortung dafür an eine Maschine abzugeben. Allerdings bleibt dir jetzt mehr Zeit für wichtigere und teils auch interessantere Aufgaben.

Es ist tatsächlich möglich, einige Prozesse in der klassischen Büroarbeit zu automatisieren. Abläufe, die einem festen Muster folgen und für die nur Logik gebraucht wird etwa, können von Bots erlernt werden. Das wird in der Zukunft vermutlich immer stärker genutzt werden. Mitarbeitende können so einesteils entlastet werden und komplexere Aufgaben erledigen, andernteils hilft die Entwicklung Unternehmen auch, Geld einzusparen. Bisher sind die Technologien jedoch in vielen Fällen noch nicht ausgereift genug, um verwendet zu werden, oder für kleine bis mittelgroße Betreibe schlicht zu teuer.

Fazit

Anhand der Beobachtung einiger Trends lässt sich einschätzen, wie sich die Zukunft des Büros entwickeln wird. Die digitalisierte Technik wird vermutlich eine immer größere Rolle im Arbeitsalltag einnehmen und die alten Strukturen von Schreibtischreihe an Schreibtischreihe werden aufbrechen. Natürlich können immer wieder unerwartete Ereignisse, Entwicklungen und Erfindungen zu einem ganz anderen Ausgang für die Büroarbeit sorgen. Auch die Corona-Pandemie hat bereits ihre Spuren in der Arbeitswelt hinterlassen, und das vor allem im Homeoffice, das von den Einen geliebt, von den Anderen gehasst wird.

Wie auch immer die Evolution des Büros weitergehen wird: Dein Ich im Jahre 2035 fühlt sich schonmal pudelwohl in seinem modernen Homeoffice und Multi Space Büro.

Die passende E-Mail-Grußformel für jede Gelegenheit!

Vorheriger Artikel

Ergonomischer Schreibtisch? Check deinen Bürotisch!

Nächster Artikel

Das könnte dich auch interessieren

Kommentare

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.