Bürotipps

Die Nuss: Außergewöhnlich gesund

0

Aus alt mach neu – Bürotipps wird zu NineToFive. Lies hier die Klassiker unseres alten Blogs im neuen Design. Klick dich durch unterhaltsame Artikel und informiere dich über die neuesten Facts rund um den Büroalltag. Alle Bürotipps Artikel →

Lange Zeit galt die Nuss als Dickmacher und sollte wegen des exorbitant hohen Fettgehalts gemieden werden. Mittlerweile ist das Wissen um die Wichtigkeit von Fett für unseren Körper weit verbreitet und die Nuss innerhalb  gesundheitsbewusster Kreise zum gesunden Vollwertlebensmittel aufgestiegen. Man weiß heute, dass gesunde Fette dem Körper zugute kommen und ihn schützen. Doch die Nuss (besonders die Mandel) trägt noch viel mehr zu ihrem Titel des ‘gesündesten Lebensmittels’ bei!

Die wichtigsten Fette für den Körper

Nüsse haben einen sehr hohen Fettgehalt und dementsprechend auch viele Kalorien auf 100g (im Schnitt 600 Kcal). Aber! Die Fettsäurezusammensetzung von Nüssen ist ideal für den menschlichen Körper. Überhaupt ist die Nährstoffzusammensetzung der kleinen Fettfrüchte nahezu perfekt für uns. Die Nuss besteht aus vielen einfach- und mehrfach- ungesättigten Fettsäuren. Diese Fettsäuren sind Bestandteil der Zellmembranen, fungieren als Vorstufen von Hormonen, wirken Entzündungen entgegen und unterstützen die Zellteilung.

Zudem normalisieren sich bei täglichem Nussverzehr die Blutfettwerte. Geschmeidigere, flexiblere Gefäße sind der beste Schutz für unser Herz. Die wichtigste Aufgabe der guten Fette  kommt allerdings dem Gehirn zugute: Unser Denkorgan besteht hauptsächlich ( zu etwa 40%-) aus Fett, der Großteil davon ist die mehrfach ungesättigte Omega-3 Fettsäure, Docohexaensäure. Besonders Walnüsse liefern die Vorstufe dieser aktiven Omega-3 Fettsäure, die Alpha-Linolensäure, welche im Körper in das lebenswichtige, entzündungshemmende Brainfood umgewandelt wird. Auch Leinsamen und Leinsamenöl sind reich an diesen Fettsäuren.

Für jedes Problem gibt es eine Nuss

Gerade bei Adipositas, Rheumaerkrankungen und Depressionen können Nüsse unterstützend auf den Heilungsprozess wirken. Alle Krankheitsbilder werden mit erhöhten Entzündungsmarkern in Verbindung gebracht, welche durch DHA und EPA gesenkt werden. Auch Menschen mit Typ 2 Diabetes profitieren vom Nussverzehr, da er die Insulinsensitivität erhöht und sich positiv auf das Gewicht auswirkt.

Dazu kommt, dass Menschen, die regelmäßig Nüsse essen, schlanker sind, als Nuss-Verschmäher. Nüsse machen lange satt und wirken Heißhunger vor. Zudem haben sie einen korrigierenden Einfluss auf die Fett- und Energiebilanz, indem sie z.B. die Blutfettwerte senken. Wer mehr als 2 Portionen Nüsse in der Woche isst, hat sogar ein um 40% geringeres Risiko für eine Gewichtszunahme.

Eine weiterer verblüffender Fakt über Nüsse ist, dass deren Kalorien- und Fettgehalt in den letzten Jahren fälschlicherweise zu hoch angerechnet wurde. Ernährungswissenschaftler der USA haben herausgefunden, dass Mandeln deutlich weniger Kalorien liefern als angenommen.Es werden vermutlich schlichtweg viele Fettbestandteile unverdaut wieder ausgeschieden. So liefern Mandeln, Pistazien und Co. weniger Kalorien und wir bleiben trotzdem schlank. Anders sieht es mit Nussmus aus. Erdnussbutter liefert deutlich mehr Energie, als es die einzelnen Erdnüsse vermögen, auch bei gleicher Menge Nuss. Dies liegt daran, dass das Mus bereits “vorverdaut” und somit alle Bestandteile bequem in den Körper aufgenommen werden können. Vorteil also, wenn man schnell Energie tanken möchte und eine wahnsinnig gesunde Alternative zum Nutellabrotfrühstück.

Eiweiß und Kohlenhydrate- perfekt für unterwegs

Neben hochwertigen, essentiellen Fetten, enthält die Nuss Eiweiß, Kohlenhydrate und Ballaststoffe. Das Eiweiß ist besonders für jene interessant, die Muskeln aufbauen, oder sich nach einem anstrengenden Ausdauertraining erholen wollen, denn Eiweiß ist als Muskelaufbau- und Regenerationsmittel unablässlich. Hier punkten die sehr proteinreichen Erdnüsse. Diese sind zwar genau genommen den Hülsenfrüchten zuzuordnen, doch was wäre ein Loblied auf die Nuss, ohne die Erwähnung der Erdnüsse, die übrigens zu den Nussartigen gehört? Auf 100g Erdnuss kommen satte 25 g Eiweiß. Zusammen mit dem hohen Fettgehalt machen sie zusätzlich lange satt und sind perfekt für unterwegs und zwischendurch. Der Blutzuckerspiegel “rusht” nicht in die Höhe, anders als nach einem Schokoriegel- oder Gummibärchensnack.

Warum Nüsse die wohl wertvollsten Lebensmittel sind

Auftrumpfen können Nüsse on Top auch noch mit reichlich Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen. So versorgen sie uns mit Kalium (Herz und Muskeln), Magnesium (Herz, Kreislauf, Nerven), Calcium (Knochen, Zähne), Zink (Immunsystem, Zellteilung) und Eisen (Blut). Sogar das äußerst wertvolle und die Krebsentstehung hemmende Selen nehmen wir durch den Verzehr von Paranüssen auf. Zu den Vitaminen, mit welchen uns Nussverzehr versorgt, zählen alle B-Vitamine, Vitamin E und D und viele der sekundäre Pflanzenstoffe wie Beta-Carotin (Walnuss, Haselnuss) und andere Antioxidantien. Zudem haben verschiedene Nüsse erstaunliche Wirkungen auf Körper und Gehirn:

  • Erdnüsse erhöhen die Deltawellen-Produktion im Gehirn, welche die Regeneration von Körperzellen anregen und sich äußerst positiv auf den Tiefschlaf auswirken.
  • Pistazien wirken sich auf die Gammawellenproduktion aus und sorgen für eine effizientere kognitive Verarbeitung: Das Erlernen neuer Fähigkeiten und das Speichern neuer Inhalte fällt leichter.

Tägliche Nussdröhnung für ein längeres Leben!

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt täglich 25 g Nüsse zu verzehren, also etwa eine Handvoll. Wer Nüsse regelmäßig in seinen Ernährungsplan einbaut, kann sich schon bald über verbesserte Blutwerte und eine höhere Konzentration freuen. Dank ihrer ausgewogenen Nährstoffzusammensetzung sind Nüsse vollwertige Lebensmittel und können besonders Sportlern helfen, fit zu bleiben und den Körper nach anstrengendem Training zu regenerieren. Zudem schützen sie das Herzkreislaufsystem, machen satt und schmecken hervorragend (besonders im Müsli)! Die Nuss ist also zu Recht eines der wichtigsten und gesündesten Lebensmittel. Es lebe die Nuss! 🙂

 

Anne-Marie Schiede
Haben Sie Anregungen oder Fragen zum Artikel? Haben Sie etwas für Ihren eigenen Büroalltag mitnehmen können? Hinterlassen Sie mir gerne einen Kommentar.

    Der Bürostuhl – Warum sich eine Investition lohnt

    Nächster Artikel

    Das könnte dich auch interessieren

    Kommentare

    Artikel kommentieren

    Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.